„Der Berg liest“-Kalender ist da

Jetzt ist es soweit:
Der Kalender mit Bildern vom diesjährigen Lesefestival „Der Berg liest“ ist frisch aus der Druckerei gekommen und sehr gut gelungen.

An folgenden Verkaufsstellen kannst Du den Kalender gegen 10 € erstehen:

ChouChous – frozen yogurt & waffles
Brunnenstraße 41, 42105 Wuppertal, 0202 51989929
Mo Geschlossen, Di – Fr: 10:00–20:00 Uhr, Sa und So: 12:00–21:00 Uhr

oelberger taschenmanufaktur
Marienstr. 46, 42105 Wuppertal
geöffnet: Mo. 11.00h -18.30h, Di. geschlossen,
Mi. – Fr. 11.00h – 19.00h. Sa. 11.00h – 14.00h

oder im Büro bei Uwe Peter
Schusterstraße 59, 42105 Wuppertal
0202-3702944  (bitte vorher anrufen, bin nicht regelmäßig im Büro)

Warte nicht bis auf den letzten Drücker, es gibt nur eine sehr limitierte Auflage!

bummeln statt tummeln

bummeln statt tummeln. ein ölberger weihnachtsbummel.
9 dezember ab 11 uhr

gemütlichkeit wird gross geschrieben, vor allem wenn es draussen kalt ist, sollten wir drauf achten unsere energien zu schonen. warum also hetzen, lieber erstmal setzen. zum beispiel bei La petite Confiserie, da gibts nämlich kuchen. wer lieber schallplatten, ein neuen mantel oder eine tasche mag brauch auch nicht lange suchen, Strangeville Records, LIEBESGRUSS und die Oelberger taschenmanufaktur – Silvia Werner sind direkt nebenan.

oder ihr schlendert einfach gemütlich die strasse lang, André Kern, Hoegens Urbanität und monte verita nehmen euch herzlichst in empfang. auch mal abzuzweigen soll sich lohnen, bei der Schreinersuse findet sich so manches zum wohnen.

noch weiter oben dann am schusterplatz bietet die Schmuckschmiede Ramona Weinert zwar kein goldenen zahnersatz aber vielleicht ein ring für euren liebsten schatz. dann geht es weiter auf den rummelplatz. kein scherz! An diesem tag ist kirmes bei mithandundherz. eine ecke weiter runter Bereichert man sich munter. am ende gibts ne tombola, ist doch klar.

mehr Infos: www.facebook.com/events/1522288187826565/

Ölbergmarkt, Freitag, 08. Dez. um 14 Uhr

Nachbarschaft treffen | Platz nehmen | Kaffee von Julia aus der Petite Confiserie trinken | oder auch bei ChouChous Waffeln und Frozen Joghurt genießen | die „Ölberger Mischung“ für das Wochenende und die kommende Woche bei Helmut kaufen | Und Lioba und Harry haben mehr als den leckeren Rosinenstuten|
Und … und … und … schaut selber auf dem Otto-Böhne-Platz. Und hier alle Termine in 2017: 22.12.

Termine in 2018:
26.1., 9.2., 23.2., 9.3., 23.3., 6.4., 20.4., 4.5., 18.5., 1.6., 15.6., 29.6.
13.7., 27.7., 10.8., 24.8., 7.9., 21.9., 5.10., 19.10., 2.11., 16.11., 30.11., 7.12., 21.12.

Umfrage: „Fühlen Sie sich in Wuppertal Zuhause?“

Foto: Jörg Lange

Foto: Jörg Lange

Wir veröffentlichen heute gerne eine Umfrage des Zentrums für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit (TransZent) an Sie und euch.
Das Zentrum arbeitet momentan an einer Studie mit dem Titel: „Fühlen Sie sich in Wuppertal Zuhause?“
Im Rahmen eines Uni-Forschungsprojekts führt das Zentrum eine Umfrage zu Ihrer persönlichen Sicht auf Ihr Wohnviertel, Wuppertal und Ihren gesellschaftlichen sowie kulturellen Interessen durch.
Ihre Antworten werden anonymisiert und ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke verwendet. Die Umfrage dauert ca. 10 Minuten.
Über Ihre Teilnahme würden sich die Mitarbeiter*innen des Studienprojektes sehr freuen!
Sie dürfen den Link selbstverständlich gerne teilen und weiterverschicken!

Unter folgenden Links finden Sie sowohl eine deutsche, als auch eine türkische und griechische Version des Fragebogens:
Online-Fragebogen (deutsch): evasys.leuphana.de/evasys_02/online.php?p=PA2017dt
Online-Fragebogen (türkisch): evasys.leuphana.de/evasys_02/online.php?p=PA2017tr
Online-Fragebogen (griechisch): evasys.leuphana.de/evasys_02/online.php?p=PA2017gr

Für Fragen zur Studie und den Ergebnissen steht Ihnen der Studienleiter Herr Dipl.-Psych. Matthias Wanner zur Verfügung:
wanner@uni-wuppertal.de, 0202/ 7475 6423

Matthias Wanner & Fabian T. Reinkenhoff
———————————————————-
Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit (TransZent)
Center for Transformation Research and Sustainability
Matthias Wanner
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt Wohlstands-Transformation Wuppertal
Research fellow
Doeppersberg 19, 42103 Wuppertal
www.transzent.uni-wuppertal.de

Nordstadtbroschüre 2018 Anmeldeschluss 30. November

Nordstadtbroschüre Ausgabe 13 (2016)

Die Broschüre „alles auf unserem berg“, gemeinhin einfach die Nordstadtbroschüre genannt, soll mit Ihrer 14. Ausgabe Ende Januar/Anfang Februar 2018 erscheinen. Sie stellt ein breites Spektrum von Handwerker, Gastronomen, Dienstleistern und Initiativen vor. Die Broschüre erscheint seit 14 Jahren und ist für viele Nordstädter/innen ein unverzichtbares „Who is who“  geworden. „Guck doch mal in die Nordstadtbroschüre“ ist oft die Antwort auf die Frage „Kennst du …?“

Für alle, die bei der Broschüre mitmachen wollen, gibt es weitere Infos und das Anmeldeformular jetzt auch hier zum Herunterladen. Die Broschüre erscheint in einer 10.000 Auflage und wird nach Erscheinen an alle Haushalte in der Nordstadt kostenlos verteilt.

 

 

Ölbergfest 2018
Wann wollt Ihr feiern?

Auch wenn die WDR Lokalzeit schon den letzten Samstag im Juni als Ölbergfesttermin bekannt gegeben hat. Es stimmt einfach nicht. Selten fiel es uns so schwer, einen passenden Termin für das Ölbergfest zu finden. Dieses Jahr gibt es das erste Mal einwöchige Pfingstferien. Damit fallen die Termine 19. und 26. Mai definitv weg, denn wir möchten mit den Schulen zusammen feiern. Der 2. Juni und 9. Juni kommen wegen parallel veranstalteten Großereignissen (Barmen live und Luisenfest) nicht in Frage.

Bleiben also noch:

Bitte stimme für die Termine, die Dir gefallen. Du kannst auch mehrere Termine ankreuzen. Es geht uns um ein Meinungsbild, dass uns bei einer Entscheidungsfindung hilft. Die Entscheidung wird dann im Vorbereitungskreis gefällt und kann vom Umfragergebnis abweichen, denn es gibt noch viele andere Aspekte, die zu einer Entscheidung führen.

Wir sind gespannt auf Eure Meinung!

 

Dritter Stadtentwicklungssalon: „Schöner Wohnen für alle?“

Alle Stadt(entwicklungs)interessierten und Jene, die es gerne werden wollen, sind herzlichst dazu eingeladen der dritten Veranstaltung der Reihe »Stadtentwicklungssalon« beizuwohnen. Das Forum:Mirke lädt ein zum Thema: »Schöner Wohnen für alle?«
Wie kann Quartiersentwicklung ohne Verdrängung funktionieren? – Eine Podiumsdiskussion

Das Veranstaltungsformat »Stadtentwicklungssalon» geht in die dritte Runde. Hiermit laden wir alle Interessierten herzlichst dazu ein, der Veranstaltung beizuwohnen und Teil einer angeregten Diskussion zu werden.
VertreterInnen aus Immobilienwirtschaft, kommunaler Verwaltung und Stadt- und Raumplanung treffen auf dem Podium auf einander.
Wie entwickelt sich der Wohnungsmarkt im Mirker Quartier? Welche Möglichkeiten gibt es für eine sozial orientierte Entwicklung des Wohnungsangebots? Woher kommen notwendige Investitionen in die zum größten Teil denkmalgeschütze Bausubstanz? Wie kann bezahlbarer Wohnraum erhalten bleiben?
Wann und wo? Am Mittwoch, der 29.11.2017, ab 19 Uhr || In Utopiastadt, Wartesaal 3 (Mirkerstr. 48, 42105 Wuppertal)
Wir sind gespannt auf eine interessante Podiumsdiskussion, zu einem Thema das uns alle früher oder später betreffen wird, und freuen uns über die Anteilnahme des Publikums.
Eingeladen sind wie immer alle an Stadtentwicklung Interessierten – auch aus anderen Städten!

Dieses Format soll dazu dienen, Themenbereiche bzw. Themen aus der Stadtentwicklung in die öffentliche Debatte zu bringen. Gemeinsam wollen wir damit eine nachhaltige, soziokulturelle und sozioökonomische Entwicklung des Marker Quartiers anstoßen und einen Impuls in Richtung anderer Quartiere senden. Ziel ist eine proaktive Stadtentwicklung.
Dem Forum:Mirke ist es wichtig, dass Aussagen wie auch Perspektiven für die Zukunft des Mirker Quartiers geäußert und in ein Ergebnis einfließen können.

Der Veranstalter „Forum:Mirke“ ist ein Ort des Austauschs. Alle zwei Monate treffen sich VertreterInnen lokaler Gruppierungen und Organisationen sowie engagierte Privatpersonen, um sich gemeinsam an einen Tisch zu setzen und sich über die vorangeschrittenen Entwicklungen des Mirker Quartiers auszutauschen.
Entwickelt wurde diese Stadtteilkonferenz 2013 im Herzen des Mirker Quartiers, in »Utopiastadt«, zur Qualifizierung von Themen für die Fortschreibung des integrierten Handlungsprogramms. Im Sinne der Kommunikation, Vernetzung und Kooperation im Quartier stärkt das F:M gemeinsam die soziale, kulturelle, ökonomische und politische Quartiersentwicklung. Es ist Anlaufstelle für Gestalter*innen von urbanen Räumen und Beteiligungsprozessen vor Ort.

Fahrradgaragen für den Ölberg – Eure Stimme zählt

Abstimmung läuft nur bis zum 5. Oktober!

Wir haben uns mit dem Projekt „Fahrradgaragen für den Ölberg“ im Rahmen des Bürgerbudgets Wuppertal beworben. Wir sind mit dem Projekt unter die Finalisten gekommen. Sogar die Stadtverwaltung hat eine positive Stellungnahme zur Realisierbarkeit abgegeben. Jetzt brauchen wir Eure Unterstützung in Form Eures Votings für das Projekt auf der Plattform www.buergerbudget.wuppertal.de Nur die Projekte mit den meisten Stimmen werden umgesetzt. Bitte loggt Euch dort ein und stimmt ab. Auch wenn es ein wenig kompliziert ist. Eure Stimme ist auch gleichzeitig eine Stimme, um die autofreie Mobilität auf dem Berg zu stärken.

Der Berg liest 1. Oktober 2017 – Das Programm

Das schräge Bild eines Wohnzimmer kürt das Plakat für die 4. Ausgabe von „Der Berg liest – Lesefestival Nordstadt Elberfeld“. Wie sieht Dein Wohnzimmer aus? Wir werden sehn: unter den 203 Leseterminen an 60 Leseorten sind auch wieder so einige in privaten Gemächern, im kleinem nachbarschaftlichen Rahmen.

Worum geht’s? Nachbarn und Nachbarinnen lesen ihre Lieblingstexte vor – dort, wo es ihnen gefällt: im eigenen Wohnzimmer, in der Küche, im Treppenhaus, auf dem Dachboden, in einer Telefonzelle oder sogar im Auto. Gelesen wird am Arbeitsplatz, im Klassenzimmer, im Ladenlokal, in der Kneipe. Fast alles ist möglich. Alles an einem Tag. Die Idee zu diesem Lesefestival hatte der Verein „Unternehmer/innen für die Nordstadt e.V.“. Der Verein koordiniert die Aktion und organisiert die Öffentlichkeitsarbeit.

Das Programm kann >> hier als PDF heruntergeladen werden.
Auf unserer >> Google Map seht ihr auch, wo, welche Lesung stattfindet.

Viel Spaß bei der literarischen Wanderung über den Ölberg!

Kontakt:
Unternehmer/innen für die Nordstadt e.V, Uwe Peter, lesen[ät]nord-stadt.de, 0202-3702944

Reformation im Spiegel der Kirchenmusik

Dienstag, 3. Oktober 2017
Evangelische Friedhofskirche an der Hochstraße

Mitwirkende: Wuppertaler Kurrende | Mädchenkurrende Elberfeld | Kantorei Barmen-Gemarke | Kantorei Dreiklang e.V. | Vorchöre der Wuppertaler Kurrende | „Finken“ und „Colibris“ der Mädchenkurrende Elberfeld | Kinderchöre aus Wuppertaler Gemeinden | Projektchor aus Gemeindechören des Kirchenkreises | Spell’88 Cronenberg | Gospelchöre | Posaunenchor Katernberg | Posaunenchor der Johanneskirche | Blockflötenensemble „Canzoni per Flauto“
Eine Veranstaltung des Kirchenkreises Wuppertal in Kooperation mit der Evangelischen Kirche im Rheinland

14.00 Uhr Musikalische Begrüßung: Bläser
14.15 Uhr Offizielle Eröffnung
14.30 Uhr Stunde der Gospelchöre
15.30 Uhr „Der falsche Ritter“ Singspiel der Kinderchöre von Andreas Hantke
16.30 Uhr Singen und Musizieren mit Gemeindechören, Bläsern und Instrumentalkreisen aus dem Kirchenkreis
17.30 Uhr Abschlusskonzert der Kantoreien und Kurrenden
18.30 Uhr Ausklang im Gemeindehaus bei einem Buffet und Getränken
Eintritt frei

Weitere Infos: www.evangelisch-wtal.de/index.php/aktuelle-meldungen-leser-1365/musikfest.html